Kontaktieren Sie uns noch heute für eine kostenfreie Demo

Haben Sie noch Fragen? Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und ein Experte wird sich in Kürze bei Ihnen melden.
Führende, globale Werbetreibende nutzen Ad-Lib.io bereits - schließen Sie sich Ihnen an.

Bedingungen für den Service

Aktualisiert Februar 2020

Diese Servicebedingungen ("Bedingungen") bilden einen Vertrag zwischen

(1) Ad-Lib Digital Ltd, 5th floor, Holden House, 57 Rathbone Place, London W1T 1JU ("Ad-Lib"), und

(2) das Unternehmen oder die andere juristische Person, die diese Bedingungen akzeptiert ("Kunde")

die den Zugang des Kunden zu und die Nutzung der von Ad-Lib zur Verfügung gestellten Creative-Marketing-Plattform ("Service") für die Speicherung, Konfiguration, Verwaltung und Veröffentlichung von digitalen Marketing-Assets und -Vorlagen ("Inhalte") regelt. Diese Bedingungen regeln auch die Verpflichtungen von Ad-Lib und des Kunden in Bezug auf die Sicherheit und die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Nutzung des Dienstes. Die Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind in diese Bedingungen integriert und als "Anhang 1: Datenschutzbedingungen" beigefügt. Diese Bedingungen gelten auch für jede Software, die zur Erbringung der Dienstleistung verwendet oder dem Kunden zur Verfügung gestellt wird, um die Dienstleistung zu erleichtern ("Software").

Änderungen oder Ergänzungen dieser Bedingungen können in Ihrem Bestellformular für die Dienstleistung angegeben werden, das von einem bevollmächtigten Vertreter von Ad-Lib und dem Kunden unterzeichnet sein muss, um gültig zu sein.

Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Bedingungen und einem gültigen Bestellformular hat das Bestellformular Vorrang.

  1. ZUGRIFF AUF DEN DIENST

Der Kunde darf den Dienst nur für geschäftliche Zwecke und nur im Rahmen seiner normalen Geschäftstätigkeit auf nicht-exklusiver Basis nutzen, und zwar ausschließlich unter strikter Einhaltung dieser Bedingungen, der Dokumentation, die dem Dienst beiliegt (die "Dokumentation"), und aller anwendbaren Gesetze, insbesondere der für den Kunden geltenden Datenschutzgesetze und -vorschriften.

  1. BENUTZERKONTEN

Mit Ausnahme von öffentlich freigegebenen Inhalten, die durch in den Service integrierte Funktionen erleichtert werden, muss der gesamte Zugang zum Service über persönliche Benutzerkonten erfolgen. Bei der Registrierung eines persönlichen Benutzerkontos muss der Kunde korrekte, genaue, aktuelle und vollständige Informationen über jeden Benutzer als Teil des Onboarding-Prozesses von Ad-Lib angeben.

Benutzerkonten sind persönlich und dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden. Kontoinformationen und Passwörter sind vertraulich zu behandeln. Der Kunde oder jede Person, die vom Kunden Zugang zum Dienst erhält, darf keinen Dritten den Zugang oder die Nutzung des Dienstes gestatten, es sei denn, Ad-Lib hat innerhalb des Dienstes Mechanismen bereitgestellt, die eine solche Nutzung eindeutig erlauben. Ad-Lib haftet nicht für Verluste oder Schäden, die aus der unbefugten Nutzung von persönlichen Benutzerkonten entstehen.

Der Kunde ist in vollem Umfang für jede Nutzung des Dienstes verantwortlich, die über persönliche Benutzerkonten erfolgt, die vom Kunden oder einer für den Kunden tätigen Person erstellt wurden, unabhängig davon, ob der Kunde von einer solchen Nutzung Kenntnis hat oder ihr zugestimmt hat.

Der Kunde ist dafür verantwortlich, jeden, der den Dienst für oder im Namen des Kunden nutzt, über die oben genannten Verpflichtungen zu informieren.

Der Kunde ist verpflichtet, Ad-Lib unverzüglich über jede bekannte oder vermutete unbefugte Nutzung der Dienstleistung zu informieren.

  1. PRIMÄRE KONTAKTPERSON

Eine Person, die auf dem Bestellformular für die Dienstleistung angegeben ist, ist die primäre Kontaktperson für die gesamte Kommunikation in Bezug auf die Dienstleistung. Der Kunde ist dafür verantwortlich, Ad-Lib über die Neuzuweisung dieser Rolle und/oder jede Änderung der E-Mail-, Telefon- oder Adressdaten zu informieren. Ad-Lib haftet nicht für die Folgen einer Kommunikation, die den vorgesehenen Empfänger nicht erreicht, weil diese Informationen nicht aktuell sind.

  1. KUNDENINHALTE UND -DATEN

Ad-Lib erhebt keinen Anspruch auf das Eigentum an Inhalten oder Daten, die über persönliche Benutzerkonten oder anderweitig vom Kunden übermittelt, gespeichert, erstellt oder verarbeitet werden.

Der Kunde räumt Ad-Lib und unseren Auftragnehmern hiermit das Recht ein, die in den Dienst eingestellten Inhalte oder Daten zu übermitteln, zu verarbeiten, zu nutzen und offenzulegen, soweit dies zur Erbringung des Dienstes erforderlich ist oder um einer Aufforderung einer staatlichen oder behördlichen Stelle im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nachzukommen. Soweit die Inhalte oder Daten des Kunden personenbezogene Daten enthalten, unterliegt die Verarbeitung dieser Daten durch Ad-Lib der Anlage 1 (Datenschutzbestimmungen) und der Datenschutzerklärung.

Der Kunde sichert zu und gewährleistet, dass er über alle Rechte an den Inhalten verfügt, die für die Nutzung des Dienstes und die Gewährung der Rechte in dieser Bestimmung erforderlich sind, und dass die Übertragung, Speicherung oder Nutzung der Inhalte nicht gegen ein Gesetz oder diese Bedingungen verstößt.

  1. ABRUF VON INHALTEN UND DATEN

Kündigt der Kunde den Dienst, kann der Kunde eine einmalige Übertragung aller Inhalte und Daten, einschließlich der im System generierten Metadaten, verlangen. Das Format dieses Datenexports kann im Einzelfall besprochen werden. Der Kunde muss ein gültiges Abonnement für den Dienst für die gesamte Dauer der Übertragung haben.

  1. SPEICHERUNG VON INHALTEN UND DATEN

Ad-Lib gibt bei der Bestellung des Dienstes deutlich an, wo der Inhalt und die Daten des Kunden gespeichert werden. Ad-Lib speichert den Inhalt und die Daten des Auftraggebers in Übereinstimmung mit den besten Branchenpraktiken und den geltenden Gesetzen und Vorschriften zur Informationssicherheit. Wenn die Dienstleistung gekündigt wird, kann Ad-Lib den Inhalt und die Daten des Kunden bis zu 90 Tage lang speichern, bevor sie endgültig aus allen Systemen von Ad-Lib gelöscht werden.

  1. TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG

Der Dienst umfasst den Zugang zum technischen Support über einen E-Mail-Alias: support@ad-lib.io. Der technische Support ist für alle Benutzer verfügbar. Der technische Support unternimmt angemessene Anstrengungen, um alle Support-Tickets so schnell wie möglich zu beantworten.

Der Kunde ist dafür verantwortlich, Supportanfragen wie in dieser Bestimmung und in Übereinstimmung mit Abschnitt 3 beschrieben zu kanalisieren und jegliche Supportvorfälle über die primäre Kontaktperson an Ad-Lib zu eskalieren, vgl. Abschnitt 3.

  1. SERVICEVERFÜGBARKEIT

Ad-Lib übernimmt keine Garantie für die Verfügbarkeit oder Betriebszeit des Dienstes (es sei denn, Sie haben Anspruch auf das unten beschriebene SLA), wird aber jederzeit angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Leistung, Stabilität und Betriebszeit des Dienstes aufrechtzuerhalten.

Die Nutzung des Dienstes durch den Kunden kann durch das Service Level Agreement ("SLA") von Ad-Lib geregelt werden, das im Rahmen des jeweiligen Kundenvertrags vereinbart wird.

Wenn der Plan des Kunden durch das SLA abgedeckt ist, sind die Abhilfemaßnahmen des Kunden für jeden Ausfall des Dienstes im SLA abschließend aufgeführt. Wenn das SLA keine Abhilfe für einen bestimmten Fehler auflistet, gibt es keine Abhilfe. Service-Guthaben, die gemäß dem SLA erworben wurden, verfallen bei Beendigung dieser Vereinbarung.

  1. RICHTLINIE ZUR FAIREN NUTZUNG

Ad-Lib berechnet keine gesonderten Kosten für den Netzwerkverkehr, der durch die Nutzung des Dienstes entsteht. Wir behalten uns das Recht vor, den Dienst zu sperren, wenn der Netzwerkverkehr über einen längeren Zeitraum die angemessene Nutzung überschreitet. Vor der Sperrung des Kundenkontos/der Kundenkonten werden wir den Kunden über die übermäßige Nutzung informieren und ein Upgrade des Datentarifs des Kunden anbieten, um das Netzwerkkontingent zu erhöhen.

  1. RICHTLINIE ZUR AKZEPTABLEN NUTZUNG ("AUP")

Diese Bestimmung ("AUP") legt die Regeln für die Nutzung des Dienstes durch den Kunden fest. Für den Fall, dass Ad-Lib den Verdacht hat, dass der Kunde gegen diese AUP verstößt, kann Ad-Lib den Zugang des Kunden zum Dienst ohne Vorankündigung aussetzen. Die Aussetzung, die durch die Nichteinhaltung dieser AUP oder anderer in diesen Bedingungen dargelegten Bestimmungen durch den Kunden verursacht wird, berührt nicht die Verpflichtung des Kunden, den Service gemäß den geltenden Bestellformularen zu bezahlen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf SLA-Gutschriften für einen Zeitraum der Aussetzung.

Der Kunde darf den Dienst nicht nutzen, um anderen oder dem Dienst zu schaden. Zum Beispiel darf der Kunde die Dienstleistung nicht nutzen, um eine andere Person, Organisation oder Ad-Lib zu schädigen, zu bedrohen oder zu belästigen. Der Kunde darf den Dienst nicht nutzen, um zu versuchen, einen ähnlichen Dienst oder eine ähnliche Website zu erstellen oder ein Produkt mit ähnlichen Eigenschaften oder Funktionen zu bauen.

Darüber hinaus darf der Kunde keinen Dritten unterstützen oder dazu auffordern:

  • den Dienst auf irgendeine Art und Weise oder für irgendeinen Zweck zu nutzen, der nicht ausdrücklich durch diese Bedingungen, die Datenschutzrichtlinie und die Dokumentation erlaubt ist
  • Auf den Dienst in einer Weise zuzugreifen oder ihn zu nutzen, die darauf abzielt, das Anfallen von Gebühren oder das Überschreiten von Benutzerobergrenzen oder -kontingenten auf unzulässige Weise zu vermeiden
  • Passwörter oder andere Zugangsinformationen oder -geräte weiterzugeben oder auf andere Weise Dritten den Zugriff auf die Software oder den Dienst zu gestatten oder diese zu nutzen
  • den Dienst für ungesetzliche oder betrügerische Aktivitäten zu nutzen
  • Nutzung des Dienstes in Verbindung mit oder zum Betrieb von Anlagen, Systemen, Geräten oder in anderen Situationen, in denen der Ausfall des Dienstes zu Tod, Personenschäden oder Sach- und/oder Umweltschäden führen könnte
  • die dem Kunden in Bezug auf den Dienst gewährten Rechte an Dritte zu verkaufen, zu verleihen, zu vermieten, weiterzuverkaufen, zu verleasen, zu unterlizenzieren oder anderweitig zu übertragen
  • den Dienst oder jegliche Software, die den Dienst begleitet, zu modifizieren, zu verändern, zu manipulieren, zu reparieren oder anderweitig abgeleitete Werke davon zu erstellen
  • Unerlaubte Mittel zu verwenden, um den Dienst zu modifizieren, umzuleiten oder sich Zugang zu ihm zu verschaffen oder zu versuchen, diese Aktivitäten auszuführen
  • Automatisierte Prozesse oder Dienste (wie z.B. einen Bot, einen Spider oder das periodische Zwischenspeichern von Informationen, die von Ad-Lib gespeichert werden) für den Zugang oder die Nutzung der Dienstleistung zu verwenden
  • den Dienst (oder ein mit dem Dienst verbundenes Netzwerk) zu beschädigen, zu deaktivieren oder zu beeinträchtigen
  • die für den Zugriff auf den Dienst verwendete Software zurückzuentwickeln, zu disassemblieren oder zu dekompilieren
  • Auf andere Konten, Computersysteme oder Netzwerke von Ad-Lib zuzugreifen oder zu versuchen, auf diese zuzugreifen, die nicht unter die Bedingungen fallen
  • eine übermäßige Belastung des Dienstes oder der Systemressourcen oder -kapazitäten von Ad-Lib verursachen
  • Entfernen, Unkenntlichmachen oder Verändern von Eigentumshinweisen, die den Dienst betreffen

Ad-Lib behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen zu entscheiden, ob und welche Maßnahmen als Reaktion auf eine solche Mitteilung zu ergreifen sind, und ein Handeln oder Nichthandeln in einem bestimmten Fall wird die Reaktion von Ad-Lib auf eine zukünftige Beschwerde nicht vorschreiben oder einschränken.

  1. GEBÜHREN UND ZAHLUNGEN

Die Gebühren für den Dienst werden pro Kunde vereinbart. Der angegebene Preis für den Dienst schließt alle Steuern und Gebühren aus. Der Kunde ist verantwortlich für alle Steuern und alle anderen Gebühren, die mit der Nutzung des Dienstes verbunden sind (z. B. Datengebühren und Währungsumrechnungen). Der Kunde hat die Gebühren in der auf dem jeweiligen Bestellformular angegebenen Währung zu zahlen. Auf verspätete Zahlungen fallen Verzugszinsen an, die sich nach der jeweiligen örtlichen Gesetzgebung richten. Ad-Lib ist berechtigt, den Zugang des Kunden zur Dienstleistung zu sperren, bis die Zahlung erfolgt ist.

Wenn der Kunde die Zahlung mit Kreditkarte gewählt hat, speichert und belastet Ad-Lib die Karte gemäß dem angegebenen Abrechnungsschema.

  1. UPDATES FÜR DEN DIENST

Ad-Lib behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen jederzeit notwendige außerplanmäßige Implementierungen von Änderungen, Aktualisierungen oder Erweiterungen des Dienstes vorzunehmen.

Ad-Lib kann Funktionen oder Merkmale hinzufügen oder entfernen und eine Dienstleistung aussetzen oder beenden.

Wenn Ad-Lib zu irgendeinem Zeitpunkt plant, ein großes System-Update durchzuführen, das eine Ausfallzeit von mehr als 1 Stunde verursacht, werden wir die betroffenen Kunden im Voraus informieren.

  1. VERTRAULICHKEIT

Informationen, zu denen der Kunde im Zusammenhang mit der Dienstleistung Zugang erhält, sind als vertrauliche Informationen zu behandeln und dürfen ohne Zustimmung von Ad-Lib nicht an Dritte weitergegeben werden.

Die in dieser Bestimmung genannten Geheimhaltungspflichten stehen der Offenlegung von Informationen nicht entgegen, wenn der Kunde gesetzlich zur Offenlegung von Informationen verpflichtet ist. Ad-Lib ist, soweit möglich, vor einer solchen Offenlegung zu informieren.

Informationen gelten nicht als vertraulich, soweit sie dem Kunden bereits bekannt waren oder der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Der Kunde verpflichtet sich, alle erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, dass Unbefugte Zugang zu oder Kenntnis von vertraulichen Informationen erlangen. Die Geheimhaltungsverpflichtung gilt auch für Mitarbeiter des Kunden, Unterauftragnehmer und sonstige Dritte, die im Auftrag des Kunden tätig werden.

Die Geheimhaltungsverpflichtung gilt auch nach Ablauf oder Beendigung einer Kundenbeziehung fort.

  1. VERZICHT AUF GEWÄHRLEISTUNG

Ad-Lib stellt die Dienstleistung "wie besehen" und "wie verfügbar" zur Verfügung. Ad-Lib gibt keine Zusicherungen oder Garantien jeglicher Art, und alle ausdrücklichen oder stillschweigenden Bedingungen, Zusicherungen und Garantien, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, jegliche stillschweigende Garantie oder Bedingung der Marktgängigkeit, Eignung für einen bestimmten Zweck, Nichtverletzung, zufriedenstellende Qualität, Nichteinmischung, Genauigkeit des Informationsinhalts, oder die sich aus einem Handelsverlauf, dem Gesetz, der Gewohnheit oder der Handelspraxis ergeben, sind hiermit ausgeschlossen, soweit dies nach geltendem Recht zulässig ist, und werden von Ad-Lib, seinen Lieferanten und Lizenzgebern ausdrücklich abgelehnt.

  1. ENTSCHÄDIGUNG

Der Kunde verpflichtet sich, Ad-Lib von jeglichen Kosten, Verlusten, Schäden oder sonstigen Haftungsansprüchen freizustellen, die sich aus Forderungen oder Ansprüchen Dritter ergeben, wonach ein Inhalt oder die Nutzung des Dienstes durch den Kunden unter Verstoß gegen die vorliegenden Bedingungen: (a) ein eingetragenes Patent, ein eingetragenes Warenzeichen oder ein Urheberrecht eines Dritten verletzt oder ein Geschäftsgeheimnis veruntreut (soweit eine solche Veruntreuung nicht auf die Handlungen von Ad-Lib zurückzuführen ist); oder (b) gegen geltendes Recht verstößt.

Ad-Lib verteidigt den Kunden und stellt ihn von jeglicher Behauptung frei, dass die Dienstleistung als solche die geistigen Eigentumsrechte eines Dritten verletzt. Wird ein solcher Anspruch geltend gemacht, hat Ad-Lib die Möglichkeit, nach eigenem Ermessen entweder den Anspruch sofort zu begleichen, dem Kunden die weitere und ununterbrochene Nutzung des Dienstes zu verschaffen oder den angeblich verletzenden Teil des Dienstes durch einen nicht verletzenden Teil mit gleicher Funktionalität zu ersetzen.

Der Kunde ist verpflichtet, Ad-Lib zu benachrichtigen, wenn er einen Anspruch oder eine Forderung erhält, die unter die Freistellungsverpflichtung von Ad-Lib fällt, und Ad-Lib hat die gleiche Verpflichtung gegenüber dem Kunden.

  1. TERMINATION

Ad-Lib kann den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn der Kunde in erheblichem Maße gegen diese Bedingungen oder andere für die Nutzung des Dienstes geltende Bedingungen verstößt. Wird der Vertrag wegen Verstoßes gekündigt, haben Sie keinen Anspruch auf Rückerstattung.

Ad-Lib kann den Vertrag mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich gegenüber dem Kunden kündigen. Wenn Ad-Lib den Vertrag aus Kulanz kündigt, hat der Kunde Anspruch auf eine Rückerstattung, die im Verhältnis zu der verbleibenden, bereits bezahlten Servicezeit steht.

  1. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Ungeachtet anderslautender Bestimmungen in diesen Nutzungsbedingungen ist die maximale Haftung von Ad-Lib, seinen Tochtergesellschaften, leitenden Angestellten, Mitarbeitern, Vertretern, Lieferanten und Lizenzgebern gegenüber dem Kunden oder einer anderen Person oder Einrichtung, die die Dienstleistung nutzt, auf einen Betrag begrenzt, der drei Monatsgebühren entspricht, unabhängig davon, ob es sich um einen Vertrag, eine unerlaubte Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), eine Verletzung der Garantie oder eine andere Handlung handelt.

Unabhängig davon, ob eine der hierin genannten Abhilfen ihren wesentlichen Zweck verfehlt oder nicht, haften Ad-Lib oder seine Lieferanten in keinem Fall für entgangenen Umsatz, Gewinn oder verlorene oder beschädigte Daten, Geschäftsunterbrechungen, Kapitalverluste oder für besondere, indirekte, Folge-, Neben- oder Strafschäden, wie auch immer diese verursacht wurden und unabhängig von der Haftungstheorie oder ob sie aus der Nutzung oder der Unfähigkeit zur Nutzung der Software oder anderweitig entstanden sind, und selbst wenn Ad-Lib oder seine Lieferanten oder Lizenzgeber auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen wurden.

  1. ABTRETUNG UND ÜBERTRAGUNG

Keine der Parteien darf ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei, die nicht unbillig verweigert werden darf, übertragen oder abtreten. Gleiches gilt bei Aufspaltung einer Partei in mehrere Gesellschaften oder bei Abtretung an eine Tochtergesellschaft oder eine andere Gesellschaft innerhalb desselben Konzerns, nicht jedoch bei Verschmelzung einer Partei mit einer anderen Gesellschaft.

  1. GELTENDES RECHT; STREITIGKEITEN

Diese Bedingungen unterliegen dem Recht des Vereinigten Königreichs und sind gemäß diesem auszulegen.

Im Falle einer Streitigkeit zwischen den Parteien, die nicht durch Verhandlungen gelöst werden kann, ist jede Partei berechtigt, diese Streitigkeit durch die britischen Gerichte endgültig entscheiden zu lassen. Ad-Lib hat jedoch das Recht, ein Gerichtsverfahren in dem Land einzuleiten, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben oder geschäftliche Aktivitäten ausüben.

  1. ÄNDERUNGEN AN DIESEN BEDINGUNGEN

Ad-Lib wird diese Bedingungen von Zeit zu Zeit überarbeiten, und diese Bedingungen gelten immer so, wie sie auf der Ad-Lib-Website verfügbar sind.

  1. FRAGEN

Sollten Sie Fragen zu diesen Bedingungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung: contact@ad-lib.com.

ANHANG 1: DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN

  1. Umfang

Die Bestimmungen in diesem Anhang ("Datenschutzbestimmungen") regeln die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Nutzung der Software und Dienstleistungen von Ad-Lib durch den Kunden.

  1. Definitionen

Wenn einer der nachstehenden Begriffe nicht in den obigen Bedingungen oder einem individuellen Bestellformular definiert ist, gelten für ihn die nachstehenden Definitionen.

"General Data Protection Regulation" oder "GDPR" bezeichnet die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG.

"Personenbezogene Daten" sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

"Datenschutzgesetze" bezeichnet die europäischen Datenschutzgesetze, einschließlich der GDPR und aller nationalen Datenschutzgesetze zur Umsetzung der europäischen Datenschutzgesetze, die für den Kunden gelten.

"Standardvertragsklauseln" bezeichnet die Standarddatenschutzklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter mit Sitz in Drittländern, die kein angemessenes Datenschutzniveau gewährleisten, wie in Artikel 46 der DSGVO beschrieben.

"Subprozessor" bezeichnet andere Prozessoren, die von Ad-Lib zur Verarbeitung von Daten eingesetzt werden.

Die hier verwendeten Begriffe "betroffene Person", "Verarbeitung", "Auftragsverarbeiter" und "Aufsichtsbehörde" haben die in der DSGVO angegebene Bedeutung und die Begriffe "Datenimporteur" und "Datenexporteur" haben die in den Standardvertragsklauseln angegebene Bedeutung.

  1. Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Um die Dienstleistung zu betreiben und bereitzustellen, verarbeitet Ad-Lib bestimmte personenbezogene Daten im Auftrag des Kunden. Als Teil des Dienstes kann Ad-Lib auch automatisch Informationen über Computer oder Geräte, auf denen der Dienst genutzt wird, Ihre Nutzung des Dienstes und die Leistung des Dienstes hochladen. Die Verwendung solcher Informationen durch Ad-Lib unterliegt diesen Datenschutzbestimmungen und der Datenschutzerklärung von Ad-Lib, die unter https://ad-lib.io/privacy-policy/ abrufbar ist.

  1. Verantwortlichkeiten des Prozessors und Controllers

Der Kunde und Ad-Lib vereinbaren, dass der Kunde der Verantwortliche für die personenbezogenen Daten und Ad-Lib der Verarbeiter dieser Daten ist, es sei denn, (a) der Kunde handelt als Verarbeiter personenbezogener Daten, in diesem Fall ist Ad-Lib ein Unterverarbeiter oder (b) es ist im Bestellformular anders angegeben. Ad-Lib verarbeitet personenbezogene Daten nur auf dokumentierte Anweisung des Auftraggebers. Wenn der Kunde als Verarbeiter auftritt, garantiert der Kunde Ad-Lib, dass die Anweisungen des Kunden, einschließlich der Ernennung von Ad-Lib als Verarbeiter oder Unterverarbeiter, von dem jeweiligen Verantwortlichen genehmigt wurden.

Ad-Lib kann personenbezogene Daten anders als auf Anweisung des Kunden verarbeiten, wenn Ad-Lib durch ein Gesetz, dem Ad-Lib unterliegt, dazu verpflichtet ist. In einem solchen Fall wird Ad-Lib den Kunden vor der Verarbeitung über diese gesetzliche Verpflichtung informieren, es sei denn, dieses Gesetz verbietet eine solche Information aus wichtigen Gründen des öffentlichen Interesses.

Als für die Verarbeitung Verantwortlicher ist der Kunde allein dafür verantwortlich, eine unabhängige Entscheidung darüber zu treffen, ob die technischen und organisatorischen Maßnahmen für einen Dienst den Anforderungen des Kunden entsprechen, einschließlich seiner Sicherheitsverpflichtungen gemäß der GDPR oder anderen geltenden Datenschutzgesetzen und -vorschriften.

Der Kunde sichert zu und gewährleistet, dass er eine Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der betreffenden personenbezogenen Daten hat. Darüber hinaus sichert der Kunde zu und gewährleistet, dass der Inhalt nicht rechtswidrig ist und keine Rechte eines Dritten verletzt. In diesem Zusammenhang stellt der Kunde Ad-Lib von allen Ansprüchen und Klagen Dritter im Zusammenhang mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten ohne Rechtsgrundlage gemäß den Bedingungen frei.

  1. Einhaltung von Datenschutzgesetzen

Ad-Lib wird den Kunden unverzüglich informieren, wenn er der Ansicht ist, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß diesen Datenschutzbestimmungen zu irgendeinem Zeitpunkt gegen geltende Datenschutzgesetze verstößt. Der Kunde hat dann das Recht, die Ausführung der Verarbeitung personenbezogener Daten auszusetzen, bis Ad-Lib diese bestätigt oder ändert.

Ad-Lib wird dem Kunden die angemessene Unterstützung und Informationen zur Verfügung stellen, zu denen Ad-Lib gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen verpflichtet ist. Dazu gehört die Pflicht zur Unterstützung und Information in Bezug auf die Sicherheit der Verarbeitung durch den Kunden, die Benachrichtigung über einen Verstoß gegen den Schutz personenbezogener Daten und die Mitteilung an die betroffene Person, die Datenschutzfolgenabschätzung und die vorherige Konsultation der zuständigen Aufsichtsbehörde.

  1. Details zur Verarbeitung

Die Parteien erkennen an und vereinbaren, dass:

  • Die Dauer der Verarbeitung gilt für die Dauer des Rechts des Kunden zur Nutzung des Dienstes und bis alle personenbezogenen Daten gemäß den Anweisungen des Kunden oder den Bedingungen gelöscht oder zurückgegeben werden;
  • Die Art und der Zweck der Verarbeitung besteht in der Erbringung des Dienstes gemäß den Bedingungen und/oder dem Bestellformular und kann die Strukturierung, Speicherung, den Abruf, die Offenlegung durch Übermittlung, die Einschränkung und die Löschung personenbezogener Daten umfassen;
  • Zu den Arten von personenbezogenen Daten, die durch den Dienst verarbeitet werden, gehören Dateien wie Text, Audio, Video, Bilder, Präsentationen oder andere Inhalte, die vom Kunden hochgeladen werden; und
  • Die Kategorien der betroffenen Personen sind Vertreter des Kunden und Endnutzer, wie z. B. Angestellte, Auftragnehmer, Mitarbeiter und Kunden.
  1. Rechte der Betroffenen

Ad-Lib kommt den angemessenen Aufforderungen des Kunden zur Unterstützung bei Anfragen von betroffenen Personen nach. Wenn Ad-Lib eine Anfrage der betroffenen Person des Kunden erhält, um eines oder mehrere ihrer Rechte gemäß der DSGVO in Verbindung mit einem Dienst auszuüben, bei dem Ad-Lib ein Datenverarbeiter oder Unterverarbeiter ist, wird Ad-Lib die betroffene Person umleiten, damit sie ihre Anfrage direkt an den Kunden stellt. Der Kunde ist für die Beantwortung einer solchen Anfrage verantwortlich, einschließlich, falls erforderlich, durch die Nutzung der Funktionalität des Dienstes.

  1. Übertragungen von personenbezogenen Daten

Ad-Lib wird personenbezogene Daten nicht ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Kunden außerhalb des Landes übertragen, in dem der Kunde sie ursprünglich an Ad-Lib geliefert hat. Personenbezogene Daten, die an einen Standort innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums ("EWR") geliefert werden, können an andere Standorte innerhalb des EWR übertragen werden.

Im Falle einer Übermittlung personenbezogener Daten außerhalb des EWR oder an eine internationale Organisation wird Ad-Lib, wenn der Kunde dies für relevant hält, mit dem Kunden bei der Ausführung von Datenübermittlungsvereinbarungen auf der Grundlage der EU-Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter mit Sitz in Drittländern - Vertragsvorlage für eine Datenübermittlungsvereinbarung (Beschluss 2010/87/EU) oder etwaiger von der Europäischen Kommission genehmigter Ersatz- oder Alternativklauseln zusammenarbeiten.

Ad-Lib kann personenbezogene Daten außerhalb des EWR oder an eine internationale Organisation übermitteln, wenn ein Gesetz, dem Ad-Lib unterliegt, dies vorschreibt. In einem solchen Fall wird Ad-Lib den Kunden vor der Verarbeitung über diese gesetzliche Verpflichtung informieren, es sei denn, das Gesetz verbietet eine solche Information aus wichtigen Gründen des öffentlichen Interesses.

Darüber hinaus wird Ad-Lib alle schriftlichen Vereinbarungen, Erklärungen oder Bescheinigungen abschließen, die (nach vernünftigem Ermessen des Kunden) erforderlich sind, um die Datenschutzgesetze in Bezug auf die grenzüberschreitende Übermittlung personenbezogener Daten, sei es zu oder von Ad-Lib, einzuhalten.

  1. Informationssicherheit

Ad-Lib wird angemessene technische und organisatorische Maßnahmen so umsetzen, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Ad-Lib den Anforderungen der geltenden Datenschutzgesetze entspricht und den Schutz der Rechte der betroffenen Person gewährleistet.

Ad-Lib entwickelt, implementiert und pflegt Sicherheitsverfahren und -praktiken zum Schutz vor versehentlicher oder unrechtmäßiger Zerstörung, Verlust, Veränderung oder unbefugter Offenlegung von und Zugriff auf personenbezogene Daten (im Folgenden "Verletzung der personenbezogenen Daten"). Jede Nutzung der Informationssysteme und der Personenbezogenen Daten, die gegen etablierte Routinen, Anweisungen des Kunden oder geltende Datenschutzgesetze verstößt, sowie jegliche Sicherheitsverletzungen werden ebenfalls als Verletzung der Personenbezogenen Daten behandelt.

Ad-Lib kann die Sicherheitsmaßnahmen von Zeit zu Zeit ändern, garantiert aber, dass die Maßnahmen den geltenden Datenschutzgesetzen entsprechen.

Ad-Lib schult gegebenenfalls alle Personen, die unter der Autorität von Ad-Lib handeln und Zugang zu personenbezogenen Daten haben, in Bezug auf die in diesen Datenschutzbestimmungen dargelegten Anforderungen an den Datenschutz, die Vertraulichkeit und die Informationssicherheit.

Ad-Lib verpflichtet sich, alle persönlichen Daten und andere vertrauliche Informationen vertraulich zu behandeln. Ad-Lib stellt darüber hinaus sicher, dass jede Person, die unter der Autorität von Ad-Lib steht, sei es angestellt oder beauftragt, die Zugang zu personenbezogenen Daten hat oder mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen dieser Datenschutzbestimmungen zu tun hat, (i) zur Vertraulichkeit verpflichtet wird und (ii) über die hierin festgelegten Verpflichtungen informiert wird und diese einhält. Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit gilt auch nach Beendigung der Bedingungen.

  1. Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten und Benachrichtigung

Ad-Lib wird den Kunden unverzüglich nach Bekanntwerden einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten informieren.

In einer solchen Mitteilung werden die Auswirkungen des Verstoßes auf die Dienste und die von Ad-Lib zu ergreifenden Abhilfemaßnahmen in angemessener Weise zusammengefasst.

Ad-Lib wird in vollem Umfang mit dem Kunden in allen angemessenen und rechtmäßigen Bemühungen zusammenarbeiten, um einen solchen Verstoß gegen personenbezogene Daten zu verhindern, abzuschwächen oder zu berichtigen.

Ad-Lib verfügt über Routinen und systematische Prozesse zur Nachverfolgung von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten, die die Wiederherstellung des Normalzustands, die Beseitigung der Ursache für die Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten und die Verhinderung einer erneuten Verletzung umfassen sollen.

  1. Audits und Aufzeichnungen von Verarbeitungstätigkeiten

Soweit nach der DSGVO erforderlich, führt Ad-Lib alle in Artikel 30 Absatz 2 geforderten Aufzeichnungen und stellt diese, soweit sie für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag des Kunden gelten, dem Kunden auf Anfrage zur Verfügung.

Um die Einhaltung dieser Datenschutzbestimmungen zu bestätigen, steht es dem Kunden frei, ein Audit durch Beauftragung eines unabhängigen Dritten durchzuführen, der zur Vertraulichkeit verpflichtet ist. Ein solches Audit wird den angemessenen Sicherheitsanforderungen von Ad-Lib entsprechen und den Geschäftsbetrieb von Ad-Lib nicht unangemessen beeinträchtigen.

Die Prüfung darf erst erfolgen, nachdem der Kunde Ad-Lib zwei Wochen vorher schriftlich benachrichtigt hat.

Die Ergebnisse des durchgeführten Audits werden von den Parteien besprochen und bewertet und ggf. von einer der Parteien oder gemeinsam von beiden Parteien entsprechend umgesetzt.

Alle mit dem Audit verbundenen Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

  1. Haftung

Die wirtschaftliche Haftung der Parteien für Schäden, die betroffene Personen oder andere natürliche Personen erleiden und die aus der Verletzung der Datenschutzgesetze durch eine Partei resultieren, ist in Artikel 82 der DSGVO abschließend geregelt.

Die Haftungsbeschränkung in Klausel 17 gilt nicht für die Haftung aus Artikel 82 DSGVO.

  1. Aufbewahrung und Löschung von Daten

Während der Laufzeit des Abonnements des Kunden für den Dienst hat der Kunde jederzeit die Möglichkeit, auf die im Dienst gespeicherten personenbezogenen Daten zuzugreifen, sie zu extrahieren und zu löschen.

Ad-Lib wird personenbezogene Daten, die in einem Dienst in einem Konto mit eingeschränkter Funktion gespeichert bleiben, bis zu 90 Tage nach Ablauf oder Beendigung des Abonnements des Kunden aufbewahren, damit der Kunde die Daten extrahieren kann. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist wird Ad-Lib das Konto des Kunden deaktivieren und die personenbezogenen Daten innerhalb von weiteren 90 Tagen löschen, es sei denn, Ad-Lib ist nach geltendem Recht zur Aufbewahrung dieser Daten berechtigt oder verpflichtet oder in diesen Datenschutzbestimmungen autorisiert.

ANHANG 2: INTEGRATIONEN VON DRITTANBIETERN

Wenn Sie Ihr Ad-Lib-Konto über OAuth mit einer der Medienplattformen von Google (z. B. YouTube, DV360, Google Ads) integrieren, akzeptieren Sie automatisch auch die Google-Datenschutzrichtlinie(https://policies.google.com/privacy). Sie können den Zugriff von Ad-Lib auf alle Google-Plattformen, die Sie mit Ad-Lib über OAuth integriert haben (z. B. YouTube, DV360, Google Ads), widerrufen, indem Sie über das G Suite-Konto, das Sie für die Integration verwendet haben, zur Seite mit den Google-Sicherheitseinstellungen navigieren(https://security.google.com/ settings/security/permissions)

Durch die Integration in die YouTube-Plattform(https://www.youtube.com/) erklären Sie sich außerdem automatisch mit den YouTube-Nutzungsbedingungen(https://www.youtube.com/t/terms) einverstanden.